Ausrichtung des BCMS an der ISO 223xx-Reihe

Kunde

Finanzinstitut

Projektbeschreibung:

Das Spitzeninstitut einer Bankengruppe verzeichnete im Rahmen einer externen Prüfung diverse Feststellungen im Themenfeld BCM. Diese gab es an die zur Gruppe gehörenden Finanzinstitute weiter. Eines dieser Institute beauftragte ACG mit der Unterstützung bei der Identifikation und Umsetzung der Maßnahmen, die sich aus den Feststellungen ergaben.  (Umsetzungszeitraum: 2017-2018)

 

Vorgehensweise:

In der Projektarbeit setzte ACG konsequent auf

  • agile Methoden,
  • die Verzahnung des BCMS mit anderen Governance-Disziplinen (insbesondere ISM, OpRisk und Datenschutz) und
  • teilprozessspezifische Pilotierungen.

Dadurch ergaben sich für alle wesentlichen Stakeholder des Auftraggebers kontinuierliche Feedbackmöglichkeiten.

 

Inhalte und Ergebnisse:

  • Vorstudie zur kundenspezifischen Priorisierung der Handlungsfelder, Ausarbeitung eines Umsetzungsvorschlags sowie Planung der internen und externen Aufwände
  • BCM-Policy sowie Beschreibungen der Rollen und Verantwortlichkeiten (Weiterentwicklung der bisherigen Leitlinie)
  • Business Impact Analyse (konzeptionelle Weiterentwicklung, Erstellung der Richtlinie)
  • BC Risk Assessment (Neukonzeption, Erstellung der Richtlinie)
  • Geschäftsfortführungs- und Wiederanlaufplanung (Erstellung der Richtlinie)
  • BC Testprogramm (Erstellung der Richtlinie)

 

Ziel und Nutzen:

Das Unternehmen verfügt nun über ein BCMS, das nicht nur zu den Vorgaben des Spitzeninstituts konform ist, sondern auch zu ISO 22301. Durch die Ausrichtung an der ISO 223xx-Reihe ist das BCMS voll anschlussfähig an die Methoden und Anforderungen aus ISM, OpRisk und Datenschutz.

Fazit: in time, in budget, in quality.

 

 

Haben Sie Fragen?

E-Mail senden